Über uns

Die SVP Sektion Rehag stellt sich vor
20 Männer waren es, die am 12. Dezember 1960 im Restaurant Mühle in Niederdorf, die damalige Bauern-, Gewerbe- und Bürgerpartei (BGB) Sektion Waldenburg gründeten.
Zu dieser Zeit stand die Frage der Wiedervereinigung im Raume und die BGB fand grossen Zuspruch in der Bevölkerung, weil sie sich als einzige Partei geschlossen gegen die Vereinigung der beiden Halbkantone zur Wehr setzte. Nicht zuletzt war die Parteigründung denn auch eine Folge davon.
So steht es auch in der Jubiläumsschrift „25 Jahre SVP-Bezirkssektion Waldenburg“, verfasst vom Reigoldswiler Hans Preiswerk, dem einzigen noch lebenden Mitglied der Gründerversammlung.
Die Geschichte der SVP im Bezirk Waldenburg präsentiert sich demnach wie folgt:

  • 1960 Gründung der BGB-Bezirks-Sektion Waldenburg
  • 1965 Gründung der Orts Sektion Langenbruck
  • 1968 Einführung des Frauenstimmrechts auf Kantonsebene
  • 1971 Umbenennung in Schweizerische Volkspartei (SVP)
  • 1979 Gründung der SVP-Ortssektion Hölstein
  • 1997 Gründung der SVP-Sektion Reigoldswil und Umgebung
  • 2002 Aufteilung der verbliebenen Bezirkssektion in die Sektionen
    • a) Waldenburgertal
    • b) Diegten-Eptingen-Bennwil
  • 2010 Zusammenschluss mit der Sektion Diegten-Eptingen-Bennwil unter dem neuen Namen „SVP Sektion Rehag“
  • 2013 Zusammenschluss mit der Ortssektion Langenbruck unter Beibehaltung der Sektionsbezeichnung
  • 2015 Übertritt der Ortssektion Hölstein in die SVP Sektion Rehag

Die SVP Sektion Rehag ist Mitglied der Kantonalpartei wie auch der Schweizerischen Volkspartei. Sie beteiligt sich an den Abstimmungen und Wahlen.
Wie die Kantonalpartei und die SVP Schweiz kämpft sie unter anderem gegen Sozial- und Asylmissbrauch, höhere Steuern und überbordende Bürokratie. Sie setzt sich ein für eine freie Schweiz und den erhalt der Bürgerrechte.
Offiziell vertritt die SVP Rehag die Gemeinden Langenbruck, Waldenburg, Oberdorf, Niederdorf, Bennwil, Diegten, Eptingen und Liedertswil. Eine Mitgliedschaft der SVP Rehag ist aber unabhängig vom Wohnsitz.

Januar 2018 / P. Minder, ehem. Landrat und Sektionspräsident